Typische Fehler

Häufige Probleme bei der Anmeldung von Patenten

KOMPLEXITÄT
Die erfundene Lösung ist komplizierter
als das eigentliche Problem.

GEHEIMHALTUNG
Die Erfindung wird vor der
Anmeldung schon der Öffentlichkeit vorgestellt.

FEHLERHAFT
Das zu lösende Problem wurde nicht genau verstanden, wodurch die Erfindung einen technischen Mangel aufweist.

BEKANNT
Die Erfindung ist nicht neu.
Sie wurde schon früher erfunden!
(Doppelerfindung)

KEINE NACHFRAGE
Mangelnde Nachfrage an der Erfindung, wodurch keine Verwertung (Lizenzen,
Verkauf) möglich wird.

UNSICHERHEIT
Dem Erfinder ist es wichtiger, ein Firmengeheimnis oder den Schutz des Know-how
zu wahren, als ein Patent zu erhalten.

 

ÜBERSCHÄTZUNG
Der Erfinder bewertet seine Erfindung preislich zu hoch.

ZU SPÄT
Die Erfindung wird zu spät beim Patentamt angemeldet, weil dieselbe oder eine ähnliche Erfindung schon angemeldet wurde.

UNGENAU
Das Schutzrecht des erteilten Patents kann leicht umgangen werden, weil die Anmeldung schlecht oder unzureichend formuliert wurde.

ZU HOHE KOSTEN
Die Kosten der Patentanmeldungen übersteigen die finanziellen Möglichkeiten des Erfinders; vor allem bei internationalen Anmeldungen.

KEINE REALISIERUNG
Fehlende Investoren und Hersteller, weil das Produkt für den Markt zu teuer wird bzw. es
zu wenige Kunden gibt.

Alle Angaben sind ohne Gewähr und unter Ausschluss jeglicher Haftung.

R2 Patentbüro bietet Ihnen:

  • Patent- und GebrM-Anmeldungen
  • Netzwerk von Patentanwälten
  • Information und Begleitung
    der Patentanmeldung
  • günstige Tarife und Festpreise
  • Kostenreduzierung bis ca. 2.000 € bei Patentanmeldungen

Kostenlose Information

am Telefon:

04961.76 86 576

Sprechzeiten: Mo.-Fr. 9-12 | 13-17 Uhr

R2 Patentbüro - Ralph Richter

Postfach 16 54 . 26856 Papenburg

T. 04961 . 76 86 5 76

 

 Impressum | Datenschutz | Rechtlicher Hinweis

Kostenlose Information

am Telefon:

UNSICHERHEIT
Dem Erfinder ist es wichtiger, ein Firmengeheimnis zu wahren, als ein Patent zu erhalten.

 

UNSICHERHEIT
Dem Erfinder ist es wichtiger, ein Firmengeheimnis oder den Schutz des Know-how zu wahren, als ein Patent zu erhalten.